Ich

Unsere Wahlheimat liegt am Stettiner Haff Nähe Anklam. Mein Mann und ich, hatten uns im Jahr 2013 ein altes Häuschen mit großem Garten gekauft. Dieses richten wir uns für unser Rentnerdasein her. Darauf freuen wir uns. Wenn es soweit ist, werden wir mit unseren beiden Cockerspanieldackelmischlingen dort fest hinziehen. Noch pendeln wir von unserer Übergangswohnung am Bogensee immer hin und her.
Ich liebe die Natur und handarbeite gern.

Samstag, 23. April 2016

Mein Freund der Baum und das geele Haselblümchen im Park von Kloster Chorin

Am letzten Sonntag kam ich heim. Und empfand so große Freude über das Leben, da konnte ich nicht zu Hause bleiben. Wir fuhren raus. Die Sonne blitzte durch die Baumwipfel. Allerdings kamen dann auch Wolken. Es war ein zauberhafter Tag.

Das gelbe Windröschen (Anemone ranuncoloides) ist seltener als das Weiße zu finden. Er ist oder wurde zunächst nur regional benannt: geele Haselblume, Goldhähnchen, Geelögschen, gelbe Storchblume, geele Waldhenie, gelbe Waldveilchen und gelbe Waldviolen. Er ist wie andere Hahnenfussgewächse giftig.



Am Forstrand zum Kloster Chorin steht diese knorrige Eiche.


Dieser seltsame Lauch oder Wunderlauch oder auch Berliner Bärlauch schmeckt tatsächlich. 


Das Scharbockskraut auch Feigwurz ist ein hahnenfussartiges (Ranunculales) Gewächs. Es ist in allen Teilen giftig. Nur die ersten frühen Blätter vor der Blüte sind genießbar. Ich verzichte lieber. 


Wir stöberten das vielgeliebte weiße Windröschen ...


... und Leberblümchen auf.


Alle diese Blümchen wachsen um das backsteingotische Kloster Chorin herum.



Unsere schlappohrigen Fellnasen (immer schön an der Leine, weil kleine Jäger) amüsierten sich prächtig.





Neue Wege finden. Solche gewundenen Wege regen mich zum Nachdenken an.


Es war so schön. Ich blieb öfter stehen und saugte diese kühle Luft ein. Schloss kurz die Augen  um jeden kleinsten Augenblick von diesem kleinen Ausflug für immer zu verinnerlichen.
Mit Sicht über den Amtssee flogen meine verwirrten Gedanken in den Himmel, fort über die Wolken. 
Die kleinen Bewegungen der Wasseroberfläche liessen das Spiegelbild der Umgebung verschwimmen und luden zum Träumen ein. 











Meinen "Freund der Baum" soll diesen Monat dieser hier sein. Doch ich kenne seinen Namen nicht. Andere Berichte habe ich auch nicht über ihn entdeckt. Wir fahren nochmal hin, wenn er Blätter trägt. Dann werde ich es Euch mitteilen. Vielleicht weiß es ja einer von euch.
Er gefällt mir ganz besonders gut mit seiner Gestalt. Ich werde ihn bei Ghislana von Jahreszeitenbriefe verlinken. Sie hat dafür jeden Monat einen Platz eingerichtet, wo Ihr weitere Post's über Bäume entdecken könnt.


Total umwachsen von Efeu setzt er setzt sich gut vom Himmel ab.



Sein Wuchs könnte doch einen T... darstellen. Lasst Eure eigene Phantasie fliegen.




Am Dienstag gehe ich wieder ins Krankenhaus. 
Bis bald!
Bleibt gesund und lasst es Euch gut gehen
Eure Lykka

Dienstag, 19. April 2016

Ich bin wieder da


An dieser Stelle möchte ich mich herzlichst für Eure warmherzigen Wünsche bedanken.
Eure Worte waren Streicheleinheiten für meine Seele.


Meine OP ist gut verlaufen.
Morgen muss ich zur Befundbesprechung.
Lasst es Euch gut gehen 
Eure Lykka



Sonntag, 10. April 2016

Bis bald



Wie ein Licht wirkt diese Blüte aus den Alpen.

Ich sehe auch Licht für meine Zukunft. Obwohl noch Weiteres vorhanden ist. Bisher wurde keine Streuung diagnostiziert.

Ich gehe nun erst Mal in's Krankenhaus.

Bis demnächst Eure Lykka

Freitag, 1. April 2016

Zwölftel Blick März 2016 und neue Obstbäume im Garten


Noch immer keine Blüten an unseren Bäumen. Aber bald ...
Die Knospen sind dick und prall. Es kann also nicht mehr lange dauern.
Zwischendurch war die Sonne da.
Tag der folgenden Aufnahmen 20.03.2016. Wir hatten 6°C, Wind und leichten Regen.
Unseren Zwölftel Blick für den März 2016 werde ich verlinken bei Tabea. Sie führt das Fotoprojekt schon seit einigen Jahren. Auf diese Weise lässt sich der Lauf der Zeit gut verfolgen. Mir gefällt das sehr. 
Die Knospen fangen an zu springen. 
Apfel
Birne
Kirsche


Diese Zeilen fand ich www 
von Anita Menger
Leise regt sich die Natur.
Knospenspur.
Frühling - Fest der Auferstehung

Magnolie
weibliche Blüte Haselnuss

Gepflanzt haben wir drei Haselnüsse.  Zwei Sträucher "Hallesche Riesen" und zwischen die Beiden eine Haselnuss in stämmchenform "Wunder von Bollweiler". Am Bäumchen habe ich keine weiblichen Blüten entdeckt. Aus diesen entwickeln sich ja die Nüsse. Wir mögen Nüsse sehr gern. 

Hallesche Riesen, mittig Wunder von Bollweiler

Die "Finkenwerder  Deichnuss" hat nun ihren endgültigen Standort gefunden.

Finkenwerder Deichnuss

Gepflanzt haben wir auch ein frühes Süßkirschbäumchen (mein Lieblingsobst). Ich hatte zusammen mit dem Haselnussbäumchen eine Kirsche im Container bestellt und bezahlt. Erhalten hatte ich eine wurzelnackte Kirsche. Als Ausgleich dazu eine Rose. Farbe gelb glaube ich. Nun ich war sauer. Wäre die Haselnuss in stämmchenform nicht gewesen, hätte ich alles zurück gesendet. Stämmchenform ist nicht so einfach zu bekommen. Nun gut. Ich hoffe die Kirsche (sieht kräftig aus) wird sich gut entwickeln, trotz nackter Wurzeln beim Versand. Im Allgemeinen kaufe ich nur vor Ort. Doch ich wollte eben unbedingt die "Stämmchenform".

Burlat G5 Gisela

Hier unser Weihnachtsbäumchen vom letzten Weihnachtsfest. Eine Nordmanntanne. Eine weitere hatten wir vor zwei Jahren im vorderen Teil des Gartens ausgepflanzt. Ist auch gut angewachsen.

Nordmanntanne 2016 gepflanzt

Noch etwas Farbe für Euch.



Den Winterjasmin hatte ich komplett runter geschnitten. Er hat sich nichts draus gemacht, wie man sieht.



 Dieses Jahr muss viel liegen bleiben so wie es ist.
Bleibt schön gesund.
Eure Lykka


12tel Blick September 2017: Langzeitblüher

Den 12tel Blick September 2017 schick ich zu Tabea . Die Aufnahme entstand am 17.09.2017.  16°C und hin und wieder leichter Sprühregen....