Ich

Unsere Wahlheimat liegt am Stettiner Haff Nähe Anklam. Mein Mann und ich, hatten uns im Jahr 2013 ein altes Häuschen mit großem Garten gekauft. Dieses richten wir uns für unser Rentnerdasein her. Darauf freuen wir uns. Wenn es soweit ist, werden wir mit unseren beiden Cockerspanieldackelmischlingen dort fest hinziehen. Noch pendeln wir von unserer Übergangswohnung am Bogensee immer hin und her.
Ich liebe die Natur und handarbeite gern.

Sonntag, 28. Februar 2016

12Blick: Blick über die Obstwiese im Februar

Mein 12tel Blick vom Februar werde ich, wie immer, bei Tabea verlinken.
Wir hatten am 21.02.16 einen ziemlich verregneten Tag bei 8 °C und ordentlichen Wind am Wasser. Unsere Hunde haben dauernd die Ohren geschüttelt. Naja die finden das immer toll draussen.
Februar
Unsere Märzbecher sind noch zu.


Auch die Schneeglöckchen sind noch geschlossen.


Die Mahonie wird bald blühen und stark duften.


Wenn die Rhododendron erst Mal soweit sind, wird das eine herrliche Blütenfülle.


Dieser Wildrosenstrauch wächst und hakt wie verrückt. Den muss ich noch zurückschneiden, weil er so mächtig um sich greift. Wir müssen da immer drumrum. 


Das Eis auf dem Teich ist fort. Die Fische drin überleben hier alle, denn er ist mit seinen cà 1,70 m ziemlich tief. Nicht notwendig. Vielleicht können wir das, wenn wir hier wohnen (in 9 Jahren) werden, ändern. So gefällt uns das noch lange nicht.


Die kleinen gelben Winterlinge haben es durch die Erddecke geschafft.


Noch etwas Zeit, lässt sich die kleine Kätzchenweide. Im letzten Jahr hatte ich sie gepflanzt. Rechts dahinter haben die Alliums schon ihre Spitzen herausgesteckt. 


Orange Tageslilien vermehren sich in der schweren Erde (lehmhaltig) stark bei uns.


Der Winterjasmin den ich komplett im Herbst zurückgeschnitten hatte, treibt wieder aus und hat Knospen angesetzt. Er wird hier auch weichen müssen.


Denn das hier geht garnicht. Dieses Jahr noch nicht, eventuell nächstes Jahr werden wir die Wände aufarbeiten. 


Schön prall sind die Kirschblüten.


Die Apfelblüten haben noch Zeit.


Die Birnenblüten träumen noch vom warmen Frühling.


Félicité-Perpétue am großen Birnbaum wächst mickrig. Vielleicht wird das noch besser, wenn sie noch größer geworden ist und die Spitzen mehr Sonne bekommen.


Erinnerungsfoto an die Sommerzeit im Pflanzjahr.

Unser Birnbaum wird nun so bleiben. Wir haben es nicht geschafft. Krankheit steht im Weg. Dabei sieht man genau die Wasserzweige die dringend geschnitten werden müssten. So ist das eben.


Hier am Schuppen und Hundezwinger (die zwei Fellnasen buddeln überall und jagen, das geht nicht) wächst ein Rambler die Bobby James. Zu unserer Freude wirklich starkwüchsig.


Erinnerungsfoto. Das wird wieder ein Blütenmeer.







Dienstag, 23. Februar 2016

Mein Freund der Baum: eine alte Kastanie

"Mein Freund der Baum",  den ich diesen Monat bei Ghislana verlinken möchte, ist eine wunderschöne alte Kastanie. 

Wir waren Ende Januar am Stettiner Haff und wollten dieses Mal nicht auf der B 109 nach Hause fahren. Stattdessen fuhren wir in Richtung Tollensesee heim. Dabei kamen wir hier an diesem Park vorbei. Da ich immer nur Beifahrerin bin, hatte ich genügend Muße mir die Gegend anzusehen. Dann sah ich ihn, diesen schönen Baum. Ich bat meinen Schatz anzuhalten. Die Kastanie ist beachtlich mit ihren langen gebogenen Ästen, die weit ausladend rundherum wie im Kreis angeordnet sind.
Sie steht im Park am Herrenhaus in Beseritz.
Beseritz wurde erstmalig im Jahre 1236 urkundlich erwähnt. Der Name Beseritz änderte sich im Verlauf der Jahrhunderte auf Byseritze dann wieder Beseritz. Beseritz war Hauptort des Landes, das noch heute Werder (das heißt Insel) genannt wird.
Heute ist es ein kleiner Ort mit 136 Seelen. Dieses Herrenhaus mit dem kleinen Park ist bemerkenswert.
Ich bin einmal herumgegangen.


















Das ist ein anderer Baum. Vielleicht eine Buche.








Herrenhaus von Beseritz. 


Unsere beiden Fellnasen waren natürlich dabei.




 

Also dann bis zum nächsten Mal
Eure Lykka!

Montag, 1. Februar 2016

12tel Blick 2016: Blick über die Obstwiese und etwas Farbe war dann doch noch da


Das soll er sein mein neuer 12tel Blick für dieses Jahr. Ich hatte tatsächlich bis gestern überlegt, für was ich mich entscheiden will. So also soll es sein. Der Blick vom anderen Ende unseres Gartens. Dazu werde ich dann diverse Bilder aus dem Garten zeigen. Tabea führt das Fotoprojekt weiter (Wie schön!). Dort werde ich mich verlinken. Viele weitere 12tel Blicke können bei ihr verfolgt werden. 

Gestern hatten wir dort am Stettiner Haff 3° C und ordentlich frischen Wind.


Auf dem Gartenteich ist noch Eis. Die Fische haben ihre Körperfunktionen runtergefahren und werden im Frühjahr wieder frisch und munter herum schwimmen. Eine Art Winterschlaf also.


An den Rhododendron sind dicke Knospen die auf den Mai warten.


Unser wunderbarer Birnbaum, der uns letztes Jahr überreich mit Früchten verwöhnt hatte. Viel zu viel. So viele Birnen können wir überhaupt nicht verschenken.  Die waren süß. So süß, dass ich beim Einwecken noch etwas Zitrone hinzufügen musste. Einige Birnen hatte ich als Mus (grob zerkleinert) eingeweckt.  Wir wollen den Baum noch vor dem Frühjahr einkürzen. Mal sehen ob das noch klappt. 


Im November hat es  dann doch geklappt. Unsere Freileitung ist ab. Sehr schön. Jetzt sind wir richtig gut mit Strom versorgt, wie sich das heutzutage gehört.


Wir haben nun eine Erdleitung.


Alles ist noch grau und braun im Garten. Nur der Rasen zeigt grün. Nein einen englischen Rasen haben wir nicht. (Schmunzel). Daran ist nicht zu denken. Wird auch nie kommen.


Auch die Kastanie wollen wir kürzen. 


Das Beet hatte ich absichtlich so belassen, damit ich weiß wo ich was gepflanzt hatte.  Dazu hatte ich auch für mich in den farbigen Jahreszeiten viele Bilder aufgenommen. So kann ich dann doch besser die Umpflanzungen planen. So lange, bis mir das Beet dann wirklich gefällt. Ich möchte es bunt haben. Im Moment bin ich noch unzufrieden mit der Anordnung. Wobei ich befürchte, ich werde immer wieder was ändern wollen.  


Von hier aus soll eines Tages ein langer gewundener Weg zum Hauseingang führen.


Etwas Farbiges fand ich dann doch noch.


Also dann bis demnächst ... Lasst es Euch gut gehen.

12tel Blick September 2017: Langzeitblüher

Den 12tel Blick September 2017 schick ich zu Tabea . Die Aufnahme entstand am 17.09.2017.  16°C und hin und wieder leichter Sprühregen....