Ich

Unsere Wahlheimat liegt am Stettiner Haff Nähe Anklam. Mein Mann und ich, hatten uns im Jahr 2013 ein altes Häuschen mit großem Garten gekauft. Dieses richten wir uns für unser Rentnerdasein her. Darauf freuen wir uns. Wenn es soweit ist, werden wir mit unseren beiden Cockerspanieldackelmischlingen dort fest hinziehen. Noch pendeln wir von unserer Übergangswohnung am Bogensee immer hin und her.
Ich liebe die Natur und handarbeite gern.

Dienstag, 24. Dezember 2013

Letzter ZwölftelBlick im Jahr 2013

Letzter Blick. Ist nicht viel an Veränderung zu sehen. Die ollen Schneebeeren sind gut gewachsen. Irgendwann kommt der Bagger und buddelt alles um. Dann sind sie weg. Da freue ich mich jetzt schon drauf. Nächstes Jahr wähle ich mir einen anderen Blick.
Dezember 2013

Die Weihnachtsmaus gefunden im Tagesblatt

Die Weihnachtsmaus ist sonderbar -
sogar für die Gelehrten.
Denn einmal nur im ganzen Jahr
entdeckt man ihre Fährten.

Mit Fallen und mit Rattengift
kann man die Maus nicht fangen.
Sie ist, was diesen Punkt betrifft,
noch nie ins Garn gegangen.
Das ganze Jahr macht diese Maus
den Menschen keine Plage.
Doch plötzlich aus dem Loch heraus
kriecht sie am Weihnachtstage.

Zum Beispiel war vom Festgebäck,
das Mutter gut verborgen,
mit einem mal das Beste weg
am ersten Weihnachtsmorgen.

Da sagte jeder rundheraus:
Ich hab´ es nicht genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen.

Ein andres Mal verschwand sogar
das Marzipan von Peter;
Was seltsam und erstaunlich war.
Denn niemand fand es später.

Der Christian rief rundheraus:
ich hab es nicht genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen!

Ein drittes Mal verschwand vom Baum,
an dem die Kugeln hingen,
ein Weihnachtsmann aus Eierschaum
nebst andren leck`ren Dingen.

Die Nelly sagte rundheraus:
Ich habe nichts genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen!

Und Ernst und Hans und der Papa,
die riefen: welche Plage!
Die böse Maus ist wieder da
und just am Feiertage!

Nur Mutter sprach kein Klagewort.
Sie sagte unumwunden:
Sind erst die Süßigkeiten fort,
ist auch die Maus verschwunden!

Und wirklich wahr: Die Maus blieb weg,
sobald der Baum geleert war,
sobald das letzte Festgebäck
gegessen und verzehrt war.

Sagt jemand nun, bei ihm zu Haus,
- bei Fränzchen oder Lieschen -
da gäb es keine Weihnachtsmaus,
dann zweifle ich ein bißchen!

Doch sag ich nichts, was jemand kränkt!
Das könnte euch so passen!
Was man von Weihnachtsmäusen denkt,
bleibt jedem überlassen.

(James Krüss)

Ein frohes besinnliches Weihnachtsfest für Euch Alle! Bleibt gesund und munter!
Und nicht das Jemand Ostereier sucht bei dem warmen Wetter. Bisschen verrückt so warm.
Die Tage werden wieder länger. Mehr Licht.
Kommt gut rein ins neue Jahr und nehmt Euch nicht zu viel vor, damit das Ziel erreichbar bleibt!

Oktober-November ZwölftelBlick 2013

Es ist viel zu spät. Trotzdem wegen der Vollständigkeit noch den 12tel Blick Oktober und November.
Das ging alles nicht so glatt dies Jahr. Und ständig geht irgendwas kaputt bei uns. Also naja die Bilder sind miserabel. Ich weiß.
Oktober 2013

November 2013
Lasst es Euch gut gehen oder macht das Beste daraus!
Eure Lykka

Donnerstag, 5. Dezember 2013

... der Novemberdezemberfinsterwurm



JJJaaa bei mir ist der Wurm drin. Der Novemberdezemberfinsterwurm. Kennt Ihr den? Ein finsterer unbarmherziger Geselle. Er macht nur Unsinn. Sitzt auf der Seele, macht alles schwerer erträglich. Meiner kleinen Kamera hat er die Linse betrübt und meinen PC hat er auch verknotet. Fehleranalyse: verknotete Festplatte. Schon Mal gehört? Nein - ich auch nicht. Alles im Eimer. 
Ja so sieht das aus. 
Ich wünsche Euch eine schöne Adventszeit. Wahrscheinlich bin ich erst nächstes Jahr wieder da. Hoffe ich.

Seht Euch vor, vor diesem Novemberdezemberfinsterwurm. Zündet viele Kerzen an. Denn die mag er nicht.
Lasst es Euch gut gehen!
Eure Lykka

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Pfui Spinne? Die Spinne ein Hexentier

Ich bin wieder online. Das war ein Theater, meine Güte. Der Umzug nahm kein Ende. Dort in der alten Wohnung renovieren und hier in der Neuen. Dort hatten wir uns so schön mit selbst gebauten Schränken in den Ecken und Nischen  eingerichtet. Alles so schön dekoriert. Bsp.: Schlafzimmer Wald. Wände bemalt. Schweren Herzens musste wir das alles überweißen. Rausreißen, rausklopfen usw. Nichts mehr sieht da so urgemütlich aus, so individuell. Jeder der kam hat gestaunt.  Na gut das ist vorbei. Nun wohne ich für zwölf Jahre hier im Wald, dann ziehen wir um in unser Häuschen am Stettiner Haff. Ein Jahr ist schon rum. Neues schafft neue Möglichkeiten. Der Wald, ich liebe den Wald, ist so schön.
Den 12telBlick konnte ich noch nicht zeigen. Kommt noch.
Halloween? Vorhin waren die Kinder da. Ich fragte: was passiert wenn ich nichts gebe? Antwort: dann wird Dein Haus in Klopapier eingewickelt. Ach so dann gebe ich lieber Süßes! Schmunzle.
Hier meine Spinne. Ein liebes Tier. Meine Hexe hat hier in der kleinen Wohnung noch keinen Platz gefunden. Liegt im Karton und wartet darauf. Am Samstag ist die Übergabe der alten Wohnung, dann können wir uns hier auf die Neue konzentrieren.




DIE SPINNE
 Spinne das Hexentier 
Lat: Arachnida
Verbreitung über die ganze Welt
Die Spinne als Hexentier und was sie getan hat.
Bei vielen Menschen löst sie Angst und Grauen aus.
Doch Hexen hatten die Fähigkeit den Verstand der Menschen „ einzuweben“ oder sie konnten den Lebensfaden zweier Menschen miteinander verweben. Auch in manch einem Zaubertrank kochten Hexen Spinnen oder Spinnenweben mit. Da Spinnen so winzig klein sind, schickten sie die Hexen in die Häuser, um dort für sie zu spionieren
Götter und Spinnen
Am bekanntesten sind wohl die drei Nornen der Nordischen Saga
Urd- Norne der Vergangenheit
Wedandi- Norne der Gegenwart
Skult- Norne der Zukunft
Sie spinnen die Schicksalsfäden, sie spinnen den Lebensfaden, wickeln ihn auf und schneiden ihn schließlich ab, keiner kann diesem Schicksal entgehen.
Im Indianischen finden wir den Traumfänger, der doch sehr an ein Spinnennetz erinnert, er lässt nur die guten Träume durch und die schlechten fängt er ein.
Und auch im Hexenkult ist sie das Symbol der Großen Göttin, Spinnerin, Verweberin allen Lebens.

Das ist die Spinne heute
Spinnen sind sehr wichtig für uns, ohne sie kämen wir vor Mücken und anderem Ungeziefer um.
Es gibt sie in allen Größen und Farben, giftige und ungiftige, mit Haaren oder ohne.
Sollte sich doch mal eine in deine Wohnung verirren, fange sie und setze sie raus, sie wird es dir danken, in dem sie eine Mücke fängt, vielleicht aber auch in dem sie einen Lebensfaden für dich spinnt...... 

Wer weis das schon?









Lasst es Euch gut gehen Eure Lykka

Samstag, 28. September 2013

... kein Netz

Hallo Ihr Lieben,
habe kaum die Möglichkeit hier zu schreiben. Wohne nun im Wald und noch kein Netz.
Bis Ende Oktober Anfang November.
Lasst es Euch gut gehen! Bis bald
Eure Lykka

Freitag, 30. August 2013

12telBlick der Achte

tabea's tolle 12telBlick-Fotoaktion ist wieder dran. *Sichelmonat* schreibt sie, das passt perfekt! Das Gras ist an vielen Stellen gelb, einige Blätter an den Bäumen auch. Die Sonne steht tiefer, merkt man bei der Heimfahrt im Auto. Sie blendet. 
Sonnenuntergänge sind wieder wunderschön anzusehen.

Hier also mein achter Blick über den Gartenzaun. 

August 2013


Außer mähen, Schuppen reparieren haben wir nichts geschafft. Aussen am Schuppen war vom Spielplatz aus so ein Anbau. Da warfen manche ihren Müll einfach rein. Eklige Sache. Nun hat die Gemeinde den abreißen lassen. Allerdings ist auch der alte Schuppen etwas demoliert worden. Nun waren da zwei Löcher. Die Kinder vom Dorf warfen da gleich Steine rein. Auch das Fenster hatten sie zerschlagen. Das haben wir auch zugemauert. Nun ist Schluss damit. Kinder sind nicht alle kleine Engel. 
Wir sind so mit unserem Umzug beschäftigt, von der Stadt Berlin in einen 30 km entfernten Ort, ausserhalb von Wandlitz. Dort ist es so schön, mitten im Wald gelegen. Eine kleine Wohnung. Das macht nichts. Die Möbel, die nicht passen bringen wir in unser Häuschen am Stettiner Haff. Bis wir dort hinziehen vergehen noch 12 Jahre. Mein Schatz muss noch arbeiten gehen.
Die Wohnung ist perfekt geschnitten. Dann wohnen wir im Erdgeschoss. Keine Treppen im Altbau mehr. Wir werden ja auch nicht jünger. Eine kleine Terasse mit klitzekleinen Garten dran können wir uns anlegen. Also wir haben alle Hände voll zu tun.

Also dann lasst es Euch gut gehen
Eure Lykka

Dienstag, 6. August 2013

Umgestaltet

Dieses Shirt sogenannte Slinky-Qualität kaufte ich bei Ebay. Ehemals von Ulla Popken. Runtergesetzt von 79,00 auf 25,00 €. Mit diesem Kupferkram gefiel es mir nicht.

Meine Idee war: selbst besticken mit Perlen und Lurexfaden. Das ging aber nicht. Der Faden reudelte sich immer wieder zusammen beim Durchziehen. So habe ich kurzerhand Lufmaschenblätter und Stiele gehäkelt und dann mit schwarzem Garn aufgenäht. Es wird immer anders, als ich es vorhabe.
Da das Shirt vorne länger genäht ist (wegen dem eventuellen Bauch wahrscheinlich), mir der nun aber in diesem Maße fehlte, habe ich das Shirt so etwas gerafft. Sieht nicht schlecht aus. So ist es dem Rückteil angeglichen.


Phantasieblümchen



Am Ärmel habe ich die Raffung wiederholt, damit das Thema wieder aufgegriffen wird.
Noch ein paar Perlenbänder dran. Fertig. 



Es sieht so aus, als würde sich die Kamera bald verabschieden. Der Fokus lässt sich nicht mehr scharf stellen. Trotzdem wollte ich es Euch zeigen.
Lasst es Euch gut gehen
Eure lykka

Dienstag, 30. Juli 2013

Schildkrötenteich im 7. Zwölftel-Blick

Hilfe - ich komme noch zu spät. Im Moment gibt's echt etwas Stress bei mir. Mieterhöhung, oh! (Da schreibt doch der Vermieter glatt drunter: "nichts für Ungut"!)
Das ist die *tolle????(äh)* Lage uns nicht wert. Na das war eventuell Mal nett hier. Schon lange nicht mehr. Jede Ecke wird mit Beton zugeknallt. Ein Baum nach dem anderen gefällt, damit noch eine megatolle Auffahrt für Schickmickis gebaut werden kann. Also wo bleibt der ehemalige Charme? Fort ist er. Wir haben ja soviel grün in der Stadt. Was hat der eine Minister gesagt? Soviel Grün! So viele Kleingartenanlagen. Da muss was weichen. Aha! Wir auch Herr Minister und Herr Vermieter! Wenn andere bereit sind für So was extrem viel Geld hinzublättern. Wir nicht!
Beratung holen. Wir sind ja im Mieterverein. Kündigung des Mietverhältnisses und neue Wohnung suchen. Machen wir. Deshalb so spät nun mein Beitrag. Neue Wohnung in Aussicht.

Das Fotoprojekt von Tabea der Juli. Langsam verbrennt alles. So trocken, so heiß.

Meine Formatierung klappt wieder überhaupt nicht. Kriege ich nicht besser hin. Ich will nicht noch ne Woche fummeln. Endschuldigt mir das bitte.
Juli 2013


Januar

Februar

März


April

Mai

Juni







Heute zeige ich Euch nun den Selbstbau des Schildkrötenteiches.
Alte Folie vom alten Vorteich, den wir schon fast aufgefüllt haben.
Alte Ziegel, die ja hier überall rumliegen, sowie Feldsteine.
Gekauft haben wir nur Holzlattenrollen und Kies.









Mein Schatz setzt die Schildkröten ein.




Diesen alten Pfeiler noch rein, damit sie sich dort sonnen können. Was die Schildkröten auch mit Wonne tun.
Nur die sind so scheu. Sind schneller unter Wasser, als ich knipsen kann. Irgendwann klappt das aber Mal.



... und Herr Frosch fühlt sich auch schon wohl und stimmt seine Konzerte an.



Lasst es Euch gut gehen und lasst Euch nicht ärgern
 Eure Lykka!

Dienstag, 25. Juni 2013

Juni 12tel Blick über den Gartenzaun

Mein Blick über den Gartenzaun. Fazit. Geschafft haben wir natürlich nicht das was wir wollten. Doch es ist was passiert. Im Haus haben wir auf dem Boden eine kleine Toilette, einen Schlafwohnbereich und einen Küchenbereich gebaut. Nun können wir dort vernünftig übernachten.  Aber nun das Junibild aus dem Fotoprojekt
Zwölftelblick von tabea

die anderen zum Vergleich. Finde ich persönlich sehr interessant.
Januar 2013

Februar 2013
März 2013
Juni 2013

Bald ist das Häuschen nicht mehr zu sehen. Weil alles überwuchert ist.
April 2013
Mai 2013
riesiger Birnbaum
Hier ist der Birnbaum in der Blüte zu sehen. Malerisch. Ja - aber zu nah an Nachbars Zaun und an der Oberleitung. Bei Sturm ist das verdammt gefährlich. Die Birnen schmecken außerdem nicht. Wir haben nun noch drei weitere Birnbäume. Das genügt uns vollkommen.
Nach dem Holz wurden wir schon zwei Mal angesprochen. Doch das behalten wir selbst. Können wir gut gebrauchen für Deko (ich habe damit noch was ganz Bestimmtes vor), Bank, zum Brennen usw. Obstholz sieht schön aus. Wir haben so eine schöne beschnitzte Bank. Sieht toll aus. So richtige Holzmöbel das ist doch was Feines! Wir stehen total drauf.
  Von einem Landschaftsgestalter liessen wir uns einen Kostenvoranschlag geben. Doch da wurden unsere Augen so groß wie bei den kleinen Nachttieren.

 578,01 € hätte uns das gekostet. Insgesamt mit der Ausmistung und Umbaggerung hinter dem Zaun. 1.765,63 €.  Weil das ja nicht zugänglich wäre mit Kran usw. Da kostet der Steiger ja schon 300,00 € die h.
Also haben wir uns kurzerhand die Ausrüstung zur Baumbesteigung gekauft. Das ergab 160,00 € insgesamt (Steigeisen, Sicherheitsgurte). Die Mistecke kommt dann irgendwann dran, wie das Meiste eben irgendwann soweit ist. Per Hand und kleinem Bagger. Wenn es soweit ist.

das Sägen beginnt
Säge gab den Geist auf,
also wieder runter
nicht einfach mit den Strippen
 und der Säge
weiter geht es


fast geschafft
das steht noch
Aus dem Baumstumpen wollen wir uns eine urige Banke fertigen. Dazu benötigen wir allerdings eine gute Säge. Die mein Schatz dort oben auf dem Baum benutzte, ist dafür dann doch nicht kräftig genug.
meine *geliebte* Sortierarbeit

Sortierarbeit von Glas, Eisen, Müll, Steine und Erde. Hier drunter war wohl Mal eine Scheune. Fast jeder Spatenstich geht nicht ohne Spitzhacke. Nicht viel zu sehen. Baumstumpen (kleine) haben wir auch schon rausgeholt.  Immerhin auf der anderen Seite sieht es besser aus. Diese Arbeit war auch nicht ohne. Hier habe ich es geschafft einen Streifen frei zu bekommen. So sieht der Weg zur Straße hin ordentlich aus.
neues Rosentor
Kräuterbeet
Ein Kräuterbeet habe ich angelegt. Klein ist es und so genügt es erst Mal. Den roten Basilikum kann man nicht mehr sehen. Schneller als ich gucken konnte, hatten die Schnecken den runtergelutscht. Also Nacktschnecken sind nicht meine Freunde! Ich habe das Schneckenkorn geholt. Einstreu werde ich auch noch reintun. Lavendel rundherum setzen. Mittlerweile ist das Basilikum wieder gekommen. Auch meine Erdbeerminze. Um sie habe ich das Pflanztöpfchen gesetzt (Boden abgeschnitten und seitlich aufgeschnitten, so dass ich es  aufbiegen konnte.) Hat geholfen.



















Diverse Pflanzen haben wir in den Teich eingesetzt. Unsere Hoffnung ist ja, wenn der Teich genug bewachsen ist, dass wir das Netz abnehmen können. Denn das sieht echt nicht schön aus. Ausserdem wird das Wasser auch klarer werden. Noch haben wir keine separate Stromleitung gelegt, an die wir dann eine Pumpe anschliessen. Die würden wir dann auch laufen lassen, wenn wir nicht da sind. Wir sind doch nur alle 14 Tage am Wochenende dort.
Das Netz hatten wir abgenommen. Nun hatten wir so große Angst vor dem Reiher. Hihi! Die Mitzekatzen saßen zuerst am Teich und angelten nach den Goldfischen und den Khoi's. Pardon ihr Süßen nun ist das Netz wieder drauf.





rote Mummel versinkt gerade
Lasst es Euch gut gehen
bis bald Eure Lykka

12tel Blick September 2017: Langzeitblüher

Den 12tel Blick September 2017 schick ich zu Tabea . Die Aufnahme entstand am 17.09.2017.  16°C und hin und wieder leichter Sprühregen....